Gentelman in der heutigen Zeit…

indeksEchter gentleman in der heutigen Zeit? Das ist sehr seltene Erscheinung…. Laut Duden ist der Gentleman ein „Mann von Anstand, Lebensart und Charakter“. Früher galt adelige Abstammung als maßgebliches Kriterium. Dadurch war der Gentleman in der Lage, seinen Lebensunterhalt gänzlich ohne Arbeit zu bestreiten oder zumindest ohne einer körperlichen Arbeit nachzugehen. Stattdessen reiste er viel, studierte Sprachen, Recht oder Theologie, frönte der Jagd sowie dem Reiten und maß sich im Duell, wenn es darum ging, seine Ehre zu verteidigen.

Etwas Gesichte…

Der Begriff setzt sich aus den englischen Wörtern gentle (=„liebenswürdig, gütig“) und man (=„Mann“) zusammen. Gentle wiederum geht auf das altfranzösische gentil (=„wohlgeboren“) und damit letztlich das lateinische gentilis (=„derselben Familie, Rasse oder Völkerschaft zugehörig“) zurück. Etymologische Verwandtschaften bestehen insofern auch zum englischen Begriff Gentry, der in einem weiteren Sinne den Adel bezeichnet. Parallele Begriffe gibt es im Französischen (gentilhomme), dem Spanischen (gentilhombre) und dem Italienischen (gentiluomo).
In älterer Zeit galt als maßgebliches Kriterium die Zugehörigkeit der betreffenden Person zum Adel. John Selden etwa setzt in Titles of Honour von 1614 die Begriffe “Gentleman” und “Nobilis” gleich. Daniel Defoe schreibt in seinem Compleat English Gentleman von 1729, bei einem Gentleman müsse es sich jedenfalls um einen „Nachkommen einer bekannten und altehrwürdigen Familie“ handeln. Nach William Harrison sollen jene Gentleman genannt werden, die aufgrund ihres Blutes oder ihrer Abkunft, (…) allgemein als vornehm gelten.

„Der Begriff des Gentleman hat in der Philosophie von jeher eine besondere Rolle gespielt, weil es gleichsam zur griechischen Vorstellung des Idealmenschen gehört, weil die Tugend der Kontemplation tumblr_lz42xkwgbk1qk9hrqo1_500eine Bestätigung durch die Theologie gefunden hat und das akademische Leben durch das Ideal des uneigennützigen Wahren geadelt wurde. Der Gentleman muß als Mitglied einer Gesellschaft von Gleichberechtigten gezeichnet werden, die von Sklavenarbeit leben oder zumindest von der Arbeit von Menschen, deren untergeordnete Stellung außer Frage steht.“ Bertrand Russell: „Philosophie des Abendlandes“, Kapitel „Pythagoras“

Immer wieder wurden Abwandlungen bzw. Neubildungen des Begriffs „Gentleman“ geschaffen, um Kreise miteinbeziehen zu können, die nach den jeweiligen Maßstäben des Sprechers die Voraussetzungen des Gentleman-Begriffs gar nicht erfüllen. Als new gentlemen wurden etwa gerne verdiente und erfolgreiche Kaufleute bezeichnet, als gentlemen by nature Angehörige einfacherer Stände, die sich durch besonderes charakterliche Vorzüge auszeichnen. Die vor allem in Kriegszeiten in großem Umfang in den Offiziersrang berufenen Männer, denen die geburts- und bildungsmäßigen Voraussetzungen für den Gentleman-Status fehlten, nannte man bisweilen temporary gentlemen.

Etwa ab dem 19. Jahrhundert war ein allgemeiner Niedergang des Begriffs zu verzeichnen. Bestenfalls stellt er noch eine Bezeichnung für einen – insbesondere zu Damen – besonders freundlichen oder höflichen Herrn dar. Häufig wird er aber einfach als Synonym für „Mann“ gebraucht, wie dies etwa in der Anrede „Dear ladies and gentlemen“ zum Ausdruck kommt. Bezeichnend erscheint insofern auch die Beschriftung britischer Toilettentüren mit dem Wort Gents oder die Verwendung des Wortes in Zusammensetzungen wie Gentlemen’s Club, was häufig genug eine euphemistische Bezeichnung für Bordelle, Stundenhotels oder ähnliches darstellt. In seiner ursprünglichen Bedeutung lebt es freilich weiter in Zusammensetzungen wie Gentlemen’s Agreement oder gentlemanlike.

Heutige Gentelman – Regeln
mezczyzna-z-rozami

Vorzeigbar sein: sorge für einwandfreie Körperhygiene

Trage schmeichelnde Kleidung

Pflege dich

Selbst saubere Fingernägel machen einen Unterschied

Habe einen festen Händedruck

 

Wenn eine neue Person den Raum betritt und dir vorgestellt wird, zeige ihm oder ihr angemessene Höflichkeit und stehe auf, bevor du ihm oder ihr die Hand reichst

Denke daran, ein Gentleman ist jemand der in die Öffentlichkeit gehen kann, ohne eine Szene zu machen oder sich zu blamieren

Achte immer auf Menschen die Hilfe benötigen könnten, aber nicht darum bitten wollen

Die Fähigkeit ein Gespräch führen zu können, ist ein Zeichen für Klasse und Reife; zwei wichtige Aspekte eines Gentleman

Zusätzlich zum Fluchen, solltest du auch auf jegliche anstößige oder vulgäre Kommentare verzichten

 

Konzentriere dich stattdessen darauf Fragen über die Interessen, Hobbys und Pläne deines Gesprächspartners zu stellen
Achte immer darauf, mit wem du dich unterhältst
Achte immer darauf, mit wem du dich unterhältst
Grüße Leute, wenn du ihnen über den Weg läufst
Denke nicht, dass Frauen von Machotum und Kämpfen beeindruckt sind
Jede Frau ist anders und du solltest herausfinden, mit welchen Gesten sie sich wohlfühlt
Vermeide unangenehme oder langweilige Themen
Ein Gentleman erkennt, wenn eine Person von einem Gespräch gelangweilt ist und weiß, wie er das Gespräch auf ein interessanteres Thema verlagern kann, für das sich beide Personen interessieren
Rede niemals abwertend über Frauen
Ein Zeichen für einen falschen Gentleman ist, dass er nur solange nett zu einer Frau ist, wie er sich Hoffnungen auf mehr machen kann
Noch einmal, du willst deine Grenzen nicht überschreiten und dem Mädchen das Gefühl geben, dass sie nicht auf sich selbst achtgeben könnte
Entscheide dich, ob du bestimmten Date-Traditionen folgen willst
Gib nicht zu viel über sie preis

   One Comment


  1. Kosi907
      1. Dezember 2015

    Gentelmen… Heutzutage…? Es ist unmöglich…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *